Liebesbriefe der Seele

Josef Rill

Ich bin 1956 geboren habe 2 erwachsene Töchter und bin in zweiter Ehe verheiratet und lebe in Bühl/Baden.

Seit einem Jahr arbeite ich in den Räumen einer Heilpraktiker Praxis in Bühl/Baden.

Arbeiten mit Träumen in der Öffentlichkeit

  • Seit 2007 halte ich verschiedene Vorträge über Träume.
  • Seit 2008 leite ich mehrere Gruppen in der Selbsterfahrung durch Träume.
  • Seit 2015 biete ich Workshops über die Grundlagen der Traumarbeit an.

Übersicht über meine Ausbildungen in der Traumarbeit

  • 1990-1996 bei Dipl. Theologe/Dipl. Psychologe Herr Bernhard Wüller
  • 2005 Ausbildung in Symbol-Didaktik, tiefenpsychologischer Traumarbeit und Aktiver-Imagination nach C. G. Jung bei Dr. Helmut Hark
  • 2005-2006 Analytische Traumarbeit und tiefenpsychologische Symboldeutung bei Dr. Helmut Hark
  • 2012 „Traumarbeit für Menschen die mit Menschen arbeiten“, bei der Bayerischen Akademie für Gesundheit
  • 2013 – 2016 Traumarbeit nach der Methode von Ortrud Grön (TAOG) bei der Bayerischen Akademie für Gesundheit

Berufliche Fort- und Weiterbildungen

  • Transaktionsanalyse bei Dipl. Pädagoge Manfred Frank

Berufliche Tätigkeiten

  • Kfz-Meister
  • Kfz-Sachverständiger
  • Technischer Oberlehrer an den Gewerblichen Schulen in Offenburg
  • Beratungslehrer für Kfz-Technik
  • Ausbildungstätigkeit im Bereich der Klimasachkunde auch an anderen Schulen

VERANSTALTUNGEN

Seminare & Workshops

  • Tiefenpsychologische Betrachtung verschiedener biblischer Themen. Wobei sich die Teilnehmer ziel- und lebensorientiert in Gruppenarbeit die Botschaften und Weisheiten selbst erarbeiten
  • Grundlagen der Traumarbeit nach C. G. Jung
    und Ortrud Grön wobei Elemente der
    Transaktionsanalyse mit einbezogen werden.

Vorträge

  • Träume sind Liebesbriefe der Seele
  • Träume –  die vergesse Sprache Gottes
  • Das innere Kind möchte in dir leben
  • Träume – eine natürliche Psychotherapie

Vortrag 2 „Träume – Gottes vergessene Sprache“

25. Mai 2017,  Cum Natura in Bühl

Vortrag 1 „Träume sind Liebesbriefe der Seele“

Bei diesem Vortrag möchte ich auf unsere Selbstheilungskräfte hinweisen und dass die Seele es immer gut mit uns meint, aber auch weil sie selbst heil werden möchte. Der Traum ist ein Regulator in der Psyche, mit einem in die Zukunft gerichteten Sinn.

Vortrag 2 „Träume-Gottes vergessene Sprache“

Bei diesem Vortrag möchte ich auf die „göttliche Weisheit“ die jeder Mensch in sich hat, hinweisen. Wie in der gesamten Geschichte aller Religionen überliefert, gilt der Traum als ein bevorzugter Ort der religiösen Erfahrungen.

Vortrag 3 „Das innere Kind in unseren Träumen“

In dem Vortrag werde ich aufzeigen, wie sich unser Verhalten im Lebensalltag auf das „innere Kind“ in uns und somit auf unsere Lebensfreude auswirkt. Durch unsere Träume bekommen wir eine verlässliche Information über den Gemüts-und Gesundheitszustand unseres „inneren Kindes“. So, wie wir als Kinder behandelt wurden, behandeln wir uns während unseres ganzen restlichen Lebens. Alle Menschen, die wir als  „Genies“ bezeichnen, sind Männer und Frauen denen es auf irgendeine Weise gelungen ist, der Gefahr zu entgehen jenes neugierige, staunende Kind in sich zu betäuben und einzulullen.

Wenn ich in meiner Kindheit die Erfahrung gemacht habe – Ich bin unwichtig! – kann ich auch gar nicht auf die Idee kommen, zu sagen was ich fühle und was ich mir wünsche.

Vortrag 4 „Träume – eine natürliche Psychotherapie“  

Bei diesem Vortrag möchte Sie mitnehmen zu einer Reise zu unserer „Inneren Wirklichkeit“, zu den Bereichen in uns, die uns einerseits Angst machen können aber auch uns zu unvorstellbaren Ressourcen führen. Ich möchte auch aufzeigen, wie diese innere Wirklichkeit beim Menschen und im Alltag gewissermaßen als natürliche Psychotherapie wirkt und in der Weltgeschichte schon gewirkt hat. Durch neue Methoden der Gehirnforschung wurde festgestellt, wie wir im Schlaf lernen und unsere Persönlichkeit sich weiterentwickelt. Die Träume zeigen nicht nur, wer wir sind, sondern auch wer wir sein könnten, und ist zugleich auch der Schlüssel, um die Rätsel und Probleme eines bewussten Lebens zu lösen“.

Grundlagen der Traumarbeit nach Ortrud Grön

Anzahl der Workshops insgesamt: 12
Zeit: 2 Jahre pro Jahr 6 WS

Veranstaltungsort: Kloster Neusatzeck

Zielgruppen:

Für Menschen…

  • die im Geist jung bleiben möchten
  • noch Fragen zu ihrem Leben haben
  • in denen noch ein Feuer der Liebe und Sehnsucht nach mehr Lebendigkeit und Lebensfülle, brennt.

Veranstaltungsort: Kloster Neusatzeck

Workshop 1

Personen in unseren Träumen

Wir werden einerseits mehrere Traumfiguren untersuchen und vergleichen, um zu verstehen, welche   Mitteilung sie uns machen möchten. Anderseits machen wir uns auch Gedanken welche Eigenschaften wir im Leben benötigen, um Entscheidungen zu treffen die unser Leben lebenswert machen.

Workshop 2

Kinder in unseren Träumen

Wenn Frauen und Männer von Kinder träumen, dann ist es immer eine sehr wichtige Botschaft für uns. Durch unsere Träume bekommen wir eine verlässliche Information über den Gemüts-und Gesundheitszustand unseres „inneren Kindes“. Ich werde auch explizit auf die theoretischen Bestandteile unserer Psyche eingehen.

Workshop 3

Unsere Lebensräume 1. DIE ERDE

Gemeinsam durchleuchten wir unserer Erde und ihre vielschichtigen und vielseitigen Bestandteilen, damit wir selbst erkennen können, wie wir unsere schöpferische Kraft und unsere Ressourcen, zu unserem Wohl einsetzen.

Workshop 4

Unsere Lebensräume 2. DAS WASSER

Wir schauen uns gemeinsam die Wirkung des Wassers und des Wasserkreislaufes an, um heraus zu finden, welche wichtige Botschaft wir durch das Wasser in unserm Träumen erfahren dürfen, um mehr Lebensfreude zu gewinnen.

Workshop 5

Unsere Lebensräume 3. DIE LUFT

Wir untersuchen Traumbilder mit unterschiedlichen Himmels –und Luftzuständen und spüren nach was sich in uns regt und bewegt. Danach wissen wir genau was sich hinter derartigen Traumbilder verbirgt.

Workshop 6

Die Metaphorik von Pflanzen

Pflanzen begleiten uns nicht nur auf unserm Lebensweg sondern auch in unseren Träumen. Am Zustand der Pflanzen können wir sehr gut unsere Wachstumsprozesse erkennen, die uns auffordern genau hin zu sehen und zu handeln.

Workshop 7

Selbststeuerung und Selbstgestaltung – Autonomie entwickeln

Gehen wir fremd-oder selbstgesteuert unseren Lebensweg? An verschiedenen Beispielen können die Teilnehmer selbst die Botschaft erkennen, wer der Steuermann zurzeit in ihrem Leben ist.

Workshop 8

Pilze und Bäume

Wenn wir uns den Baumzustand in unseren Träumen anschauen, können sehr gut erkennen, welche Gestalt wir in unserm Leben angenommen haben.  Bei den Traum- Pilzen sehen wir, welche Lebenskraft sich im abgestorbenen Bereich unseres Lebens befindet.

Workshop 9

Tiere

Tiere können uns in unseren Träumen verfolgen, bedrohen oder uns auf unseren Weg durchs Leben  begleiten. Tiere zeigen uns in welchem emotionalen Entwicklungsprozess wir gerade sind.

Workshop 10

Traumstruktur und Zahlenträume

Jeder Traum verläuft nach einer gewissen Struktur, die uns hilft, Prioritäten der Traumbilder zu erkennen und zu bewerten. Die Traumzahlen zeigen uns, wie weit wir schon auf unserem Befreiungsweg aus unseren Kindheitsängsten, gegangen sind.

Workshop 11

Träume vom Sterben, Begraben und Tod

Träume vom Sterben und Tod zeigen uns oft dass wir alte überholte Verhaltens-und Gedankenmuster begraben, die uns gehindert haben, lebendig zu sein. Wünsche und Sehnsüchte werden sehr oft begraben, und kommen dann in unseren Träumen immer wieder, um uns daran zu erinnern.

Workshop 12

Vertiefung von verschiedenen Traum-Themen

Gemeinsam wiederholen wir die Themen und besprechen bestimmte Wissenslücken.

 Erdweg – Petersberg
„Die Weisheit unserer Träume“, Seminar

15. Februar 2017 zusammen mit Christine Erhardt, Dipl. Sozialpädagogin (FH)
KLVHS Petersberg, Petersberg 2, 85253 Erdweg,
Homepage: www.der-petersberg.de
Info: Mathilde Hüttinger, Tel. 08138-9313-25

Traum-Zeit 2016

  • 23. November, 18.30 – 19 Uhr
  • 14. Dezember, 18.30 – 19 Uhr

In der Kapelle im Klinikum Mittelbaden in Bühl gibt es monatlich das ökumenische Angebot mit dem Motto „Traum-Zeit“.

In den 30 Minuten setzen wir uns mit der Botschaft von biblischen Träumen und deren Aktualität in der heutigen Zeit auseinander.

Gestaltet wird diese halbe Stunde mit Musik und einer gemeinsame Auslegung von Träumen unter der Moderation von Josef Rill, Pädagoge mit der Ausbildung in tiefenpsychologischer  Symboldeutung. Die Teilnehmer  können selbst ein Zugang zu Ihren eigenen Träumen finden und erkennen wie sie durch ihre Träume beschenkt werden.                                                                                      Träume sind wie Engel – sie sind von Gott gesendete Boten der Mahnung und auch der Verheißung.

Gespräche am Samstagnachmittag im Kloster Maria Hilf, Bühl

Die tiefenpsychologische Betrachtung verschiedener biblischer Themen eröffnet uns einen neuen und verständnisvolleren Zugang zu den Weisheiten der Bibel.

Durch ziel-und lösungsorientierte Gruppenarbeit erarbeiten sich die Teilnehmer die Botschaften und Weisheiten der Bibel selbst.

Thema: Die Heilung des Mannes mit der verdorrten Hand. (Mk 3.1-6)

5. November 2016 um 14:00 Uhr

Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach alten lebensfeindlichen Handlungsweisen die uns das Leben schwer machen.

Wie kommen wir wieder zu unserer körperlich und geistig-seelische Handlungsfreiheit?

Ein Plädoyer das eigene Glück in die Hand zu nehmen mit der Gewissheit, Gott hält uns in seiner Hand, wenn wir es zulassen und IHM vertrauen. 

Dann freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.

KONTAKT

Nachricht an Liebesbriefe der Seele

Sie haben Interesse an einem Workshop, Seminar oder Vortrag? Dann freue ich mich über eine Nachricht von Ihnen.

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Kontakt

    Josef Rill
    Friedrich-Ebert-Str. 15A
    77815 Bühl

    Telephone: 07223 20069
    Mobil: 0152 22501289

    E-Mail: info@liebesbriefe-der-seele.de